WELCOME TO THE MAGIC MOUNTAIN!

Am diesjährigen Play Engadin Festival erlebt Ihr den Corvatsch mal ganz anders.
Die übergrossen Installationen und Bilder unserer Street-Art Künstler werden Euch in ihren Bann ziehen und begeistern. Seid live dabei, wenn gesprüht, gemalt und geschaffen wird und der weisse Berg im Frühling Farbe annimmt. Selbstverständlich dürft auch Ihr kreativ sein und mitmachen. Wie, wann, wo?
Ab Donnerstag 7. April bis Sonntag 17. April werdet Ihr wirkende Künstler am Berg antreffen. Am Samstag, 16. April um 12.00 Uhr wird die fertige Ausstellung in Anwesenheit der Künstler präsentiert und mit einem Apéro begossen.
Freut Euch mit uns!

AFSHIN LE BON ETESAMIFAR

AFSHIN LE BON ETESAMIFAR

View Details
ANDREA KAMM

ANDREA KAMM

View Details
ADRIAN GANDER ANOY 1

ADRIAN GANDER ANOY 1

View Details
KASIA JACKOWSKA

KASIA JACKOWSKA

View Details
SAM OIBEL

SAM OIBEL

View Details
PATRICK REDL WEHRLI

PATRICK REDL WEHRLI

View Details
SAMUEL SCHUHMACHER

SAMUEL SCHUHMACHER

View Details
VALERIE LIPSCHER

VALERIE LIPSCHER

View Details
VIRGINIA JOYCE FLEMING

VIRGINIA JOYCE FLEMING

View Details
Aaron Schwartz

Aaron Schwartz

View Details
AFSHIN LE BON ETESAMIFAR

AFSHIN LE BON ETESAMIFAR

In seinen Werken kombiniert Afshin Etesamifar Abstraktion und Figuration.
Er zieht seine Inspiration hauptsächlich aus Momenten und Erlebnissen aus seinem Leben und verbindet sie mit seinen Phantasien, unterstütz von Neue Medien aus Filmen, Pornografie, Straßenkultur und Internet.
Eine Synthese dieser Quellen verbindet wörtlich eine Vision der „vermittelten Landschaft.“ – ein Zusammentreffen von Surrealismus und Realismus.
Afshin malt hauptsächlich knapp gekleideten Gestalten in emotionalen Momenten und Situationen. Auch verfolgt er die moderne Evolution und studiert gesellschaftskritisch aktuelle Geschehnisse.

Website

ANDREA KAMM

ANDREA KAMM

Andrea Kamm ist eine spanisch-schweizerische freischafende Künstlerin.
Sie lebt und arbeitet zurzeit in Basel, wo urbanes Leben die Formen und Strukturen prägt und die Mischung der Menschen so kunterbunt ist wie die Inspirationen die sie daraus schöpft. Sie konzentriert sich bei ihrer Arbeit weniger auf Farben, denn auf Linien und Schraffuren, Licht und Schatten und lässt innert Sekunden ganze Szenerien entstehen.
Dabei braucht sie keine Vorlage, intuitiv wird der Stift angesetzt.

ADRIAN GANDER ANOY 1

ADRIAN GANDER ANOY 1

Adrian Gander, aka. ANOY lebt und arbeitet in Nidwalden. 1991 geboren, sprayte er 2007 unter seinem Pseudonym ANOY erstmals seine Tags und Graffiti. Mit dem Studium an der Hochschule Luzern emanzipierte sich der gebürtige Buochser zum Künstler in Profession. Adrian Gander ist Mitglied des Vereins PROJEKT-28 , einem lokalen Verein zur Förderung und Kultivierung der Hip-Hop-Kultur. Als eigenständiger Künstler bespielt Gander regelmässig Ausstellungsräume in und um Nidwalden, nimmt akitv an national und international bekannten Graffiti-Jams teil und vernetzt sich stetig in der Welt der Künste. Vergangenes Jahr verbrachte ANOY zudem 4 Monate im Libanon um dort Farbe und Frieden zu verbreiten. Er gab Workshops ans diversen Schulen und hinterliess seine Handschrift auf vielen Wänden.

Website

KASIA JACKOWSKA

KASIA JACKOWSKA

Das Motto des diesjährigen Festivals ist Magic Mountain. Wir wollen die Grenze zwischen dem Realen und der Fantasie aufheben, das Glitzern des Schnees mit Lametta verstärken, den Alltag verschwinden lassen. In den Festival-Venues werden die Frostblumen auf Palmen treffen, und die Besucher zum Feiern in einer Traumwelt eingeladen. Unsere Künstler werden dort während des Festivals ihre Stellwände live bemalen. Ein symbolischer Eingang in die “alpentropische” Zone ist auf der Mittelstation geplant: dort durchqueren alle Gäste einen dicken Vorhang aus glänzenden,  im Wind wehenden übergrossen Blätter, um sich in der Festivalzone zu wieder zu finden. Ihr Charakter wird auch die Essenz von Sonne, Spass, Schnee und Tanz vermitteln.

Website

SAM OIBEL

SAM OIBEL

Auf seiner Schulter steht “Spread love bitchez”. Sein Name ist Sam Oibel, er ist ein Künstler, geboren und aufgewachsen in Zürich. Schon in jungen Jahren besfasste er sich mit Kunst und Musik. Auch neben seinen erfolgreichen Jahren als Rapper kam das Malen nicht zu kurz. Vor vier Jahren beschloss er, sich ganz der Malerei zu widmen und er konnte bald einen unverkennbaren Stil entwickeln. Alle Bilder, ob grell farbig oder nur schwarze Linien, vermitteln viel Energie. Normalerweise nimmt seine Inspiration aus seiner Umgebung, lässt seinen Gedanken und Bewegungen freien Lauf und setzt diese surreal auf der Leinwand um. “Ich mag die schnelle und einfache Art und Weise”, sagt er, wobei er meist ohne vorher zu skizzieren malt.

Website

PATRICK REDL WEHRLI

PATRICK REDL WEHRLI

REDL entwickelte seit frühester Kindheit eine Passion für das Zeichnen. Als die Hip-Hop-Kultur, insbesondere Graffiti, Anfang der Achtzigerjahre nach Europa kam, entdeckte er seine Faszination für diese neue Ausdrucksform und sprayte 1983 sein erstes Bild. Das Sprengen von Konventionen, die Verschmelzung von Stein, Stahl und Farbe faszinierte den jungen Künstler so sehr, dass er sich voll und ganz dieser spannenden Mischung aus Kunst und Illegalität hingab. So wurde REDL in den 90-er Jahren zu einem der wichtigsten Exponenten der Schweizer Graffiti-Szene. Er bemalte die Welt von Zürich über Paris, Berlin, Amsterdam Quito und auch New York, wo er sich als erster Schweizer auf der New Yorker U-Bahn, dem Geburtsort der Graffiti-Bewegung, verewigte.

Website

SAMUEL SCHUHMACHER

SAMUEL SCHUHMACHER

„Wenn ich male oder zeichne, will ich in einer anderen Welt versinken, träumen, eine Geschichte erzählen. Ich will einfach machen, rauslassen und produzieren. Was dabei herauskommt bewegt sich dann meist irgendwo zwischen freier Malerei und klar narrativen Bildergeschichten. Am meisten zählt für mich der Moment des Machens selbst.
Daraus ergibt sich am Ende alles.“ 

Samuel Schuhmacher erfindet, malt, zeichnet, illustriert, produziert und lebt in Winterthur. Er ist 22 Jahre alt und studiert Illustration in Luzern.

Website

VALERIE LIPSCHER

VALERIE LIPSCHER

Wenn ich es schaffe, meine Ideen, Lebensgeschichten, Ansichten und Gefühle, aber auch Hirngespinste in meinen Bildern darzustellen und in meine eigene Sprache zu übersetzen, stimmt mich das glücklich. So, wie mich Farben & Formen, Blumen & Pflanzen, Muster & Mandalas, Musik & Tanzen glücklich stimmen. Seit ich zwischen meinem Studium in Luzern und meinem Zuhause in Zürich hin und her pendle, bewege ich mich zwischen der wirklichen Welt und meinen Vorstellungen und es gelingt mir immer öfters Zufriedenheit daraus zu schöpfen.

Website

VIRGINIA JOYCE FLEMING

VIRGINIA JOYCE FLEMING

Virginia hat ihr Kunst Studium letztes Jahr in London abgeschlossen. Ihre Arbeit ist geprägt von ihrer Kindheit in Asien und den Erfahrungen in London. Die Kombination von urbanen und landschaftlichen Elementen verwendet sie um ihre eigene kunstvolle Welt zu erschaffen, in welcher Kontraste zwischen klar definierten, geometrischen und organischen Formen eine wichtige Rolle spielen.
Elemente aus anderen Kunstrichtungen wie Tribal- und Street Art, welche sie auch in Ihren Arbeiten verwendet, sind eng verbunden mit Virginias Inspirationsquellen Mensch, Natur und Tier.

Website

Aaron Schwartz

Aaron Schwartz

Hallo! Mein Name ist Aaron Schwartz, ich bin 1986 in North Vancouver, Kanada geboren und teils in Graubünden aufgewachsen. An der Emily Carr University of Art & Design habe ich Communication Design studiert und im 2009 den Bachelor abgeschlossen. Nach diversen Praktiken, Nebenjobs, Reisen, und (zu oft) Umziehen, habe ich mich vor 4 Jahren in Laax niedergelassen und arbeite hier als freelance Grafiker und Fotograf. Mein Hauptfokus liegt in der Gestaltung von Illustrationen und Schriften, bin jedoch auch im Bereich Branding und Editorial tätig. Im Winter fasziniert mich der Schnee und die Bergwelt, und bin darum oft mit Kamera und Snowboard unterwegs, und dokumentiere die Leute und Landschaften des Winters.

www.aaronschwartz.ca